Stubensauna, Dampfbad und mehr

Unsere Wellnessangebote

Nach einem abwechslungsreichen Tag am Berg finden Sie in unserer Wellnessoase die Möglichkeit, um Ihre Energiereserven wieder aufzuladen. Unsere Stuben/Bio-Sauna entspannt auf schonende Weise, zusätzlich sorgen ein Dampfbad und Infrarotlichtkabinen für Wohlbefinden. Die nötige Abkühlung bietet der Eisbrunnen sowie ein Trinkbrunnen mit kaltem Bergwasser im Wellnessbereich. Abkühlung finden Sie auch in unserem Frischluftatrium. Im stilvoll eingerichteten Ruheraum fällt es leicht, sich eine Pause zu gönnen. Erlebnisduschen und ein Solarium runden das Wellness-Angebot ab.

  • Stubensauna & Biosauna

    Kräuterdunstbad aus den Alpen: Milde und temperaturansteigende feuchte Wärme machen dieses Kräuterdunstbad besonders angenehm. Der Weg zum besonderen Sauna-Erlebnis führt bei der Stubensauna zurück zur Natur. Glieder und Gemüter wärmen hier auf besonders gemütliche Art und Weise in einem rustikalen Ambiente und der Dampf ist durchsetzt mit den Düften von Alpenkräutern. In den Alpen blickt diese Art des saunierens eigentlich auf eine lange Tradition zurück. Früher war die bäuerliche Variante der Sauna bei jedem größeren Bauernhof selbstverständlich und wurde dort separat in einem eigenen Badehäuschen untergebracht. Zwischenzeitlich war sie allerdings völlig aus der ländlichen Kultur verschwunden, bis sie durch die Hilfe von Wissenschaftlern und Historikern wiederentdeckt und gefühlvoll in die heutige Zeit transferiert wurde .

  • Dampfbad

    Anregende und reinigende Entspannung im warmen Wasserdampf Temperatur: 45-55°C ideal für die Reinigung von Haut und Atemwegen empfohlene Aufenthaltsdauer: 10-15 Minuten Im Gegensatz zur Stubensauna sitzen Sie hier in reinem Wasserdampf, der neben Erholung & Entspannung auch noch andere positive Nebeneffekte hat, zum Beispiel glättet er die Haut. Bereits die Griechen und Römer liebten das regelmäßige Baden in feuchtwarmer Luft. Es wirkt ähnlich entspannend und belebend wie eine herkömmliche Sauna, allerdings mit viel niedrigeren Temperaturen um 50 Grad C. Dafür aber mit 100 Prozent Luftfeuchtigkeit (gesättigte Luft) und sichtbarer Nebel (Dampf). Obwohl sie hier das Gefühl haben werden besonders zu schwitzen, fliesst der Schweiss im feut heissen klima des Dampfbades am spärlichsten, 8 - 16 g Schweiß pro Minute. Subjektiv ist das Schwitzempfinen aber sehr hoch. Das kommt daher, dass sich zwar Kondensat auf dem im Vergleich zur Raumtemperatur kalten Körper niederschlägt, das dann von ihm abperlt, der Körper an sich aber keum schwitzt. Schon beim Betreten des Dampfbades werden Sie von dichten Nebelschwaden umhüllt, die sich als kleine Rinnsale an den Kachelwänden niederschlagen. Der heiße Tropfen von oben hat den selben Grund. Das Gleiche passiert auf Ihrer Haut.

  • Eis- und Trinkbrunnen

    Kühle Erfrischung von innen und aussen Gletscherkalte Frische erzeugt einen Vitalisierungsschub für Ihren erhitzten Körper. Reiben Sie ihn nach dem Besuch in Sauna oder Dampfbad mit den Eisflocken oder Crasheis aus dem Eisbrunnen ab und schaffen Sie damit eine wohltuende Anregung für den Kreislauf, das Immunsystem und gegen eventuelle Muskelkater von der Skipiste. Für die Erfrischung von innen sorgen Sie am besten mit Wasser aus dem Trinkbrunnen. Um besser zu schwitzen, setzt Ihr Organismus die erforderliche Flüssigkeit aus den Zwischenzellenräumen im Bindegewebe frei. Wie ein reinigender Strom trägt der Schweiß die Abfallprodukte des Stoffwechsels mit sich fort. Würden Sie während der Saunagänge trinken, ginge der reinigende Effekt verloren. Danach empfiehlt es sich aber de Flüsigkeitshaushalt wieder aufzufüllen.

  • Ruheraum und Frischluftatrium

    Seele baumeln lassen, erholen & ausspannen "Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es vergeblich, sie anderswo zu suchen." (-Zitat von: François de La Rochefoucauld) In unserer hektischen Zeit ist es umso wichtiger zu wissen, wann man eine Pause machen muss. Nicht umsonst haben Themen wie Wellness & Erholung Hochkunjunktur. Doch auch bei der Erholung sollte man gewisse Regeln nicht ausser Acht lassen, damit das Gute für Körper, Geist und Seele auch wirklich gut tut. Nach einem Saunagang sollten Sie deshalb auch unseren Ruheraum nutzen. Sehr wichtig ist das Nachwärmen im Ruheraum. Idealerweise halten Sie sich dort so lange auf, bis der Puls wieder einen Normalwert erreicht hat. Die Ruhepause vor dem nächsten Saunagang sollte mindestens 15 Minuten betragen, um einen Wärmeaustausch zwischen Körperkern und Körperschale zu ermöglichen. Zwischen dem Saunagang und dem Ruhen ist es empfehlenswert ca. 2 Minuten in unserem Frischluftatrium die Atemwege kühlen und frische Luft zu atmen.

  • Solarium

    Sonne tut gut - auch wenn sie künstlich ist Über Schönheitsideale lässt sich bekanntlich streiten. Deshalb steht das Solarium bei uns auch nicht vordergründig für künstlich erzeugte Bräune, sondern für seine positiven Effekte auf die Körperfunktionen. Der Besuch des Solariums regt beispielsweise die Produktion des lebenswichtigen Vitamin D an, das für den Knochenaufbau benötigt wird. Zudem hat Sonnenlicht, egal ob künstlich oder echt, biopositive Einflüsse auf alle Blutzellen und deren Fließeigenschaften, auf das Herz-Kreislauf-Verhalten und das Nervensystem und sorgt für die Aktivierung der körperlichen Leistungsfähigkeit, die Stärkung des Immunsystems und die Verbesserung der Kalziumversorgung der Organe und Knochen durch das Sonnenhormon Vitamin D 3. Bei so vielen positiven Eigenschaften lohnt sich ein Beusch im Solarium auf jeden Fall.

  • Erlebnisdusche

    Unsere Erlebnisdusche hilft relaxen. Schwallbrause, seitliche Düsen oder Arlberger Regenwetter – egal was Sie bevorzugen, nach einem Saunagang ist alles wohltuend!

  • Infrarotlichtkabine

    Die sanfteste Versuchung - ideal nach einem anstrengenden Ski-Tag! Bei angenehmen 35-40°C dringt die Wärme des Infrarotlichtes in die Tiefe Ihres Gewebes ein. Diese Tiefenwärme führt, stärker als bei der Sauna, zu einem enorm hohen Schweißvolumen. Der Körper entgiftet und Sie können sich absoluter Entspannung hingeben. Gerade nach einem langen Ski-Tag empfielt sich die Infrarotlichtkabine, denn Muskelverspannung und Gelenkentzündung wirkt sie schonend entgegen. Die kreislaufschonenden Temperaturen sollten Sie etwa 30 Minuten auf sich wirken lassen. Der Badeablauf gestaltet sich wie folgt: 1 Badedurchgang, anschließend kühl bis lauwarm duschen und zum Schluss in unserem Ruheraum zugedeckt nachruhen. Viel Spaß!